Laptop und Notizblock auf Schreibtisch
Handybildschirm mit Stadtlogo und Telegram

Dorfrundgang in Langenhorst


Lebendige Dörfer sind das Rückgrat des ländlichen Raumes. Langenhorst hat, ebenso wie Welbergen, seine Zukunftsfähigkeit als intaktes Dorf mit guter Infrastruktur und hoher Lebensqualität fest im Blick. Der aktive Dorfentwicklungsprozess, der von der Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger lebt, soll aktuell angestoßen und vorangetrieben werden.

Gemeinsam mit den Akteuren vor Ort und dem Planungsbüro Frauns entwickelt die Stadt Ochtrup derzeit eine Strategie, um die sozialen und kulturellen Potenziale vor Ort zu mobilisieren. Von der Gestaltung dörflicher Plätze und Freiflächen über die Aufwertung und Belebung ortsbildprägender Gebäude bis hin zu Kultur- und Freizeitangeboten reicht die Palette an Ideen. „Vor allem aber geht es um die Menschen im Dorf, ihre Bedürfnisse und Wünsche“, so Bürgermeisterin Christa Lenderich. „Daher ist die Motivation der Bürgerinnen und Bürger, ihren Lebensraum selbst zu gestalten, eine entscheidende Triebfeder für den Dorfentwicklungsprozess.“

Dafür lädt die Stadt Ochtrup alle Interessierten zu einem öffentlichen Dorfrundgang am 3. Mai 2022 um 17. 30 Uhr ein. Treff- und Ausgangspunkt ist das Pfarrheim Johanneshaus, Metelener Damm 14 A. Mit den örtlichen Akteuren, den Vertretern des Planungsbüro Frauns und der Stadtverwaltung sollen wichtige Plätze, Gebäude, Straßen und Wege besichtigt werden. Ihre Stärken und Schwächen, ihr Erhaltungswert ebenso wie ihr Entwicklungspotenzial werden dabei gemeinsam ins Visier genommen.

Für Rückfragen zum Dorfentwicklungsprozess Langenhorst steht Claudia Werremeier vom Fachbereich für Planen, Bauen und Umwelt der Stadt Ochtrup unter der Telefonnummer 02553/73-351 zur Verfügung.