Laptop und Notizblock auf Schreibtisch
Handybildschirm mit Stadtlogo und Telegram

Shuttle-Rad per App


Seit Anfang April ist das Pendeln zwischen dem Ochtruper Bahnhof und dem DOC einfach, bequem, gesund und klimafreundlich: Ein Fahrradverleihsystem, das per App funktioniert, macht den Transfer auf der letzten Meile möglich und damit die beliebte Zugverbindung Münster-Enschede mit der RB 64 noch attraktiver.
Besucherinnen und Besucher des DOC haben so die Möglichkeit, mit dem Zug anzureisen und sich für ihren Weg dorthin und zurück zum Bahnhof eines der 20 zur Verfügung stehenden Räder auszuleihen.
Für den größeren Einkauf stehen zusätzlich zwei Lastenräder mit elektrischer Unterstützung bereit.

Das öffentliche Fahrradverleihsystem, das jetzt vom Kreis Steinfurt zusammen mit der Stadt Ochtrup eröffnet wurde, ist eines der ersten im Kreis Steinfurt und ein Teilbaustein des Projekts TRIANGEL, der ersten und rund 62 Kilometer langen Veloroute im Kreisgebiet.

„Im Rahmen der TRIANGEL betrachten wir den Radverkehr nicht isoliert, sondern setzen auch auf eine Verknüpfung mit dem öffentlichen Personennahverkehr. Genau dafür steht auch das Bike-Sharing-Angebot am Ochtruper Bahnhof“, so die Verantwortlichen im Kreis Steinfurt. Auch Bürgermeisterin Christa Lenderich freut sich über das neue Mobilitätsangebot:

„Das Bike Sharing dient der Weiterentwicklung unseres Bahnhofs zur umfassenden Mobilstation und ist ein wichtiger Baustein in unserem Verkehrsentwicklungskonzept.“

Kooperationspartner bei dem Projekt ist das Designer Outlet Ochtrup – an zwei Standorten am Eingang Ost des Outlets stehen die Leihräder ebenfalls zur Verfügung.

Die DNL-mobiel GmbH aus Steinfurt war für die Einrichtung des Verleihsystems verantwortlich und übernimmt als Unternehmen aus der Region zukünftig auch das operative Geschäft vor Ort, das heißt: die Umverteilung der Räder, das Kontrollieren des Ladezustandes der Lastenräder und die Durchführung kleinerer Reparaturen.

Buchen und bezahlen lassen sich die Räder einfach und digital per App. Dazu arbeitet DNL-mobiel mit dem Unternehmen Donkey Republic aus Dänemark zusammen, dessen Sharing-Räder bereits in verschiedenen Städten in ganz Europa zu finden und an der leuchtend orangenen Farbe leicht zu erkennen sind.

Beratung bei der Ausgestaltung und Vergabe der Leistungen haben Kreis und Stadt von Judith Peters vom Zukunftsnetz Mobilität NRW erhalten. Die Einrichtungskosten für Fahrräder, Infrastruktur und IT-System betrugen rund 61.000 Euro. Das Bundesumweltministerium fördert das Projekt zu 70 Prozent aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages im Rahmen des Programms "Klimaschutz durch Radverkehr".
Den übrigen Anteil finanzieren die Stadt Ochtrup und der Kreis Steinfurt gemeinsam.