Laptop und Notizblock auf Schreibtisch
Handybildschirm mit Stadtlogo und Telegram

Nachdenkliches, Unterhaltsames und Musikalisches


Jede Menge Musik und Gesang, Poetisches, Nachdenkliches und Unterhaltsames bieten die Ochtruper Kulturtage in diesem Herbst.

Den Auftakt macht wieder eine Ausstellungseröffnung: Die freischaffende Ochtruper Künstlerin Birgit Kippelt stellt im Forum der Bücherei St. Lamberti auf großflächigen Gemälden allegorische Darstellungen von Charakteren und Haltungen, Zuständen und Befindlichkeiten aus. Ihre eindrücklichen Bilder regen nicht nur zum genauen Hinsehen, sondern auch zur Auseinandersetzung und zum Austausch an.

Die Eröffnung der vierwöchigen Ausstellung am 28.10. ist zugleich die Eröffnungsveranstaltung der Kulturtage unter der Feder von Dr. Guido Dahl. Sehr musikalisch wird es in den folgenden Wochen:

Das Duo BellaVoce gastiert am 4.11. mit einer Brecht-Revue in der Villa Winkel. Chansons und Bal-laden, Klaviersoli und literarische Lesungen bringen die Sängerin Kirsten Sicking, die Pianistin Anoosha Golestaneh und Rezitator Markus Bünseler gemeinsam und im Wechsel in typischer Brechtscher Verfremdungsmanier auf die Kleinkunstbühne.

Eine vergleichbare Hommage – diesmal an das Lebenswerk von Udo Jürgens – präsentieren der Musiker Christoph Alexander und der Kabarettist Markus von Hagen am 25.11. mit Liedern, die Leichtigkeit und Tiefgang, Unterhaltung und Anspruch miteinander vereinen.

“Finest Acoustic Poetry” - diese stilistische Beschreibung passt zur Musik der zwei Gitarristen, Singer und Songwriter Reidar Jensen und Rómer Avendaňo, die in ihrem Konzert am 11.11. mit akustischen Gitarren und Gesang die Brücke von alten Folk-Balladen bis zu Gegenwart schlagen.

Eine geballte Ladung mitreißender Countrymusik gibt es am 18.11. mit „Hermann the German“ (alias Hermann Lammers Meyer). Der Münsterländer mit der tiefen Stimme gehört zu den meistgespielten europäischen Countrysängern in den internationalen Radiocharts und präsentiert hier live einen Countrysong-Abend, der zum Mitsingen reizt.

Nicht zum Singen, aber zum eifrigen Mitreden regt der Gesprächsnachmittag mit Dr. Jürgen Schmitter am 14.11. in der Villa an. Der studierte Theologe und Soziologe aus Metelen liest aus seinem Werk „Aufgeklärter Realismus“ und diskutiert mit seinem Publikum über die Verantwortung des Menschen in unserer pluralistischen Welt – insbesondere über die notwendige Erneuerung einer konstruktiven Gesprächskultur.

Fester Bestandteil der Ochtruper Kulturtage ist seit jeher die Gedenkveranstaltung zur Reichspogromnacht am 9. November. Dem öffentlichen Gedenken am Standort des ehemaligen jüdischen Gebetshauses am Kniepenkamp folgt eine mahnende Revue im Foyer der VerbundSparkasse mit Musik, Lesung, Literarischem und Historischem unter dem Leitthema „Juden im Karneval“.

Veranstalter der Reihe ist das Kulturforum Ochtrup e.V. Der Kartenvorverkauf findet in der Buchhandlung Steffers, Bahnhofstr. 24 (Tel.: 02553-939015) und bei der Geschäftsstelle der OST, Bahnhofstr. 32-34 (Tel.: 02553-98180) statt.